Andrea Conradt alias Queen Mum kam eher überraschend zum Gesang. Nachdem ihr Stimme lange Zeit als eher mittelmäßig bewertet wurde, wagte sie kaum einen Ton zu singen. Erst die Begegnung mit den Genres Funk, Soul und Jazz brachten ihre, auch für sie selbst, überraschend schwarze Stimme zum Vorschein. Seit rund 15 Jahren lässt sie daher nichts anderes mehr an ihre Stimmbänder und war unter anderem die Frontfrau der Funk-Band „Skintight“.

Mit Queen Mum & The Kings of Rhythm kann sie als Königinmutter in den Texten ihrer Songs endlich den Gefühlen einer Diva freien Lauf lassen. Die Songs handeln von sich streitenden Freundinnen (COULD BE), Menschen die man einfach hassen muss (STUPID), vom lästigen Druck, als Frau immer gut aussehen zu müssen (MARS SONG) und es wird mit einem Ex-Lover ordentlich abgerechnet (NOT MY MAN).

Ihre Kings of Rhythm hat sie selbstverständlich stets im Griff und auch wenn es nicht so scheint, sie kann auch anders. Bei der einen oder anderen Ballade beweist sie dass sie auch zahm wie ein Kätzchen sein kann (CAN´T YOU SEE).